VORSCHAU: 06.07.2017: Hans Thie

Wachstum => Überfluss => Klimakatastrophe!? Über die Notwendigkeit einer gerechten ökologischen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung

Eine Alternativveranstaltung im Rahmen der G20-Verhandlungen

Vortrag von Dr. Hans Thie

Donnerstag, 6. Juli 2017, 19:00 Uhr
Tagungszentrum Erbacher Hof, Grebenstraße 24, 55116 Mainz

Weiterlesen

15.04.2017: Ostermarsch 2017

Mainz-Wiesbadener Ostermarsch 2017

in Mainz

Karsamstag, 15. April 2017, Mainz
Mainz Hbf. 10.30 Uhr

Abschlusskundgebung: ca. 12.30 Uhr Leichhof

Musikalische Begleitung: Tabitha Elkins & Zaroken Rengin (kurdischer Kinderchor) 

Aufruf zum Mainz-Wiesbadener Ostermarsch 2017

Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt!

Ostermarsch-Faltblatt als pdf

Die Welt ist aus den Fugen geraten. Die Spannungen zwischen NATO und Russland können zum Krieg in Europa und weltweit eskalieren. Im Nahen Osten werden immer mehr Länder von Kriegen verwüstet. In Ostasien steigt die Kriegsgefahr. Weiterlesen

04.04.2017: Rüstungswettlauf und Kriegsgefahr

Rüstungswettlauf und Kriegsgefahr: Was können die Ostermärsche bewirken?

Dienstag, 4. April 2017, 18.30 Uhr
Mainz, Julius-Lehlbach-Haus, Kaiserstr. 26-30

Instabilität und Ungewissheit kennzeichnen das Jahr 2017, angesichts von weltweit grassierendem Nationalismus, Trump, Brexit und der in der Türkei entstehenden islamistischen Diktatur. Zuvor hatten schon der Krieg in Syrien und die westlich-russische Konfrontation in Osteuropa die Kriegsgefahr erhöht. Sowohl Trump als auch die Eliten der EU fordern massive Aufrüstung und Militarisierung.

Weiterlesen

02.02.2017: Laura Valentukeviciute

Vortrag und Diskussion zur Frage: „Wird unser Grundgesetz geändert, um massive Privatisierungen durchzusetzen?“

Referentin: Laura Valentukeviciute von GiB
Gemeingut in BürgerInnenhand (GiB) e.V. wurde 2010 gegründet mit dem Ziel, Aktivitäten gegen Privatisierung zu vernetzen und Menschen zusammenzubringen, die sich für den Schutz unserer Gemeingüter ein­setzen. Der Arbeitsschwerpunkt von GiB ist die Aufklärung über Öffent­lich-private Partnerschaften (ÖPP).

Donnerstag, 2. Februar 2017, um 19 Uhr
Julius-Lehlbach-Haus, Kaiserstraße 26-30, Mainz

Laura ValentukeviciuteAm 14. Dezember 2016 legte das Bundeskabinett den offiziellen Entwurf einer Grundgesetzänderung vor. Anders als von der Bundesregierung dargestellt, sieht dieser Entwurf massive Privatisierungen in den Bereichen der Verkehrs- und Bildungsinfrastruktur vor. Materielle Privatisierung der neu zu gründenden Gesell­schaft des Bundes sollen zwar ebenso ausgeschlossen werden wie die Beteiligung institutioneller Anleger an den Autobahnen. Andere Formen von Privatisierung erlauben aber nach wie vor, nahezu das komplette den Autobahnen gewidmete Geld aus Steuern und Gebühren an die Kapitalmärkte zu bringen. Vor allem droht eine massive Ausweitung von Öffentlich-privaten Partnerschaften (ÖPPs). Auch der Verkauf von Tochtergesellschaften sowie stille Beteiligungen und andere Anlage­formen würden möglich.

Weiterlesen

ab 28.09.2016: Fluchtursachen

Vortragsreihe im DGB-Haus

Fluchtursachen

Mittwoch, 28.09.2016, 19:00 Uhr
(Groß)Machtpolitik – Kriege

Mittwoch, 12.10.2016, 19:00 Uhr
Klimawandel

Mittwoch, 26.10.2016, 19:00 Uhr
Aneignung-Enteignung von Natur, Boden und Rohstoffen

 

Julius-Lehlbach-Haus (DGB-Haus), Großer Saal Kaiserstraße 26–30

Weiterlesen

30.05.2016: Ruslan Kotsaba

Ukraine:
Freiheit für den Journalisten und Kriegsdienstverweigerer Ruslan Kotsaba!

Veranstaltung mit seiner Ehefrau Uliana Kotsaba und dem Politologen und Historiker Dr. Gernot Lennert

Montag, 30. Mai 2016, 19 Uhr,
Julius-Lehlbach-Haus, Kaiserstr. 26-30, 55116 Mainz

1cc5843204Krieg in der Ukraine: mit Tausenden von Toten, Zwangsrekrutierungen, aber auch Desertionen und Protesten gegen den Krieg. Europäische Union und USA mit der NATO auf der einen Seite und Russ­land auf der anderen Seite versuchen, die Ukraine oder möglichst große Teile von ihr in ihren Einflussbereich zu ziehen.

Einer, der sich gegen den Krieg sperrt, ist der Journalist und Kriegsdienstverweigerer Ruslan Kotsaba. Er hatte die Proteste auf dem Majdan unterstützt, weil er sich davon eine Demokratisierung der Ukraine erhoffte. Im Januar 2015 aber wandte er sich gegen die neue Regierung und sprach sich gegen die Kriegführung der Ukraine im Osten des Landes aus. In einer Videobotschaft an Präsident Petro Poroschenko erklärte er, er werde sich der Einberufung verweigern und würde eher fünf Jahre Gefängnis auf sich nehmen, als auf seine “im Osten lebenden Mitbürger” zu schießen. Er rief seine Landsleute auf, ebenfalls den Kriegsdienst zu verweigern.

Weiterlesen

13.-16.05.2016 Open Ohr Mainz

Der Flyer von Linkswärts zum Thema des diesjährigen Open Ohr Festivals, auf dem unser Verein mit einem Info-Stand vertreten ist:

Meine Heimat – Deine Heimat – Unsere Heimat

????????Wenn sich die Rechtsrockband ‚frei.wild‘ damit schmückt, mit lauter Heimatliebe ihren Nationalismus zu verstecken, in altertümelnden Heimatfilmen die ‚heile Welt‘ imaginiert wird oder die Blut-und-Boden-Ideologen der deutschen Vertriebenenverbände ihre Feindschaft gegenüber den osteuropäischen Staaten zusammen mit alten und neuen Nazis auf ihren ‚Tagen der Heimat‘ feiern, dann erwartet man auch fast in jeder weiteren Erwähnung von ‚Heimat‘ einen unmittelbaren positiven Bezug auf Nationalismus, Rassismus, Volkstumspolitik & Co.

Weiterlesen

01.05.2016 Tag der Arbeit

Flyer von Linkswärts zum Tag der Arbeit 2016:

Parlamentarischer Arm der Arbeiter(innen)bewegung – quo vadis?

Alle Linkswärts-Aktivist(innen) sind zugleich Mitglied bei einer der unter dem Dach des DGB zusammengeschlossenen Gewerkschaften, und deshalb ergreifen wir an diesem 1. Mai die Gelegenheit, unsere Sorgen über die Entwicklung des parlamentarischen Arms der Arbei­ter(innen)Bewe-gung zum Ausdruck zu bringen. Denn der 1. Mai ist der internationale Kampftag unserer Arbeiter(innen)Bewegung, und der parlamentarische Arm der Arbeiter(in­nen)Bewegung ist der legislativ wirksame Hebel ihrer Gewerkschaftsorganisation(en) – soweit die Theorie.

Weiterlesen